Archiv für hausmittel

Wet Wipes – Feuchte Tücher – Feuchttücher – Reinigungstücher + Nachtrag

Posted in Anleitungen, DIY, Leben, Nähen, Sonstige Projekte with tags , , , , on 6. März 2015 by Starlights

Feuchttücher selber herzustellen ist ganz einfach.

Man nehme ein schönes Frottee Badetuch und zerteilt dieses in 20x20cm große Stücke.

Näht die Kanten schön ab und wäscht diese einmal bei 95 Grad durch. (60 Grad gehen sicher auch)

Aufhängen zum Trocknen nicht vergessen !

20150306_124346

Das ganze sieht dann in etwa so aus.

Sind die Tücher nun getrocknet nehmt ihr eine mittelgroße Schüssel und füllt diese mit destilliertem Wasser. Da hinein kommen jetzt noch 1 Tropfen ätherisches Lavendelöl und 1 Tropfen ätherisches Kamillenöl. Beide ist in der Apotheke bzw. in der Drogerie zu bekommen. Mit einem Löffel gut umrühren und dann die Tücher in die Flüssigkeit legen.

Die Tücher werden dann ausgepresst und in eine Feuchttücherbox gelegt. Dabei achtet ihr immer darauf das man sie etwas versetzt einlegt. ( Immer das eine Tuch in das andere )

Zum Schluß die Box schliessen und die Tücher geniessen.

Fertig!

Anmerkung: Da ich ein großes Badetuch gewählt habe, sind darauf nun 21 Tücher geworden. Leider ist die Masse nun zu groß für die Feuchttuchbox. Aber Alternativ kann man die Tücher auch in einer Tupperbox rein tun. Oder aber man nimmt die hälfte an Tüchern ( macht also nicht alles nass ) und legt die zweite hälfte einfach in eine trockene Box.

Ihr könnt ja varieren. Und Zitronenöl ist auch ganz nett…Achtet aber bitte bei dem Kauf der Öle darauf dass diese ätherisch sind und verwendet  KEIN DUFTÖL für Duftlampen ect.  denn das reizt die Haut enorm und verursacht Schäden auf der Haut.

Anmerkung 2: Nach ein paar Tagen, also ich machs nach 2 Tagen , sterilisier ich die Tücher in dem in sie für 2- 5 Minuten in die Mikrowelle stelle und rundlaufen lasse.

Viel Spass beim Nachmachen:-)

Nachtrag – Bild :

20150309_120339 20150309_120411

Ich musst leider die 5 Tücher wegnehmen, aber so passt das alles wunderbar in die schöne neue Box die ich mir heute gekauft hab. Und dicht ist das ganze auch.

Ich könnte mir auch vorstellen, wenn man sich solche Tücher macht, die mit Teebaumöl oder Pfefferminzöl ansetzt evtl. gegen Kopfschmerzen oder so…

Werbeanzeigen

Saure Rinse nach der Haarwäsche mit Seifen

Posted in Natursachen, Rezepte with tags , , , , , , , , , , , , , on 5. Februar 2013 by Starlights

Hier die Rezepte:

Essigrinse

1 EL Essig 1 l Wasser

Der Essig wird in das kalte Wasser gegeben. Dabei kann jede Art von Essig verwendet werden, z.B. Apfelessig, Balsamico-Essig oder aromatisierte Fruchtessige.
Der Essig-Geruch verfliegt meist beim Trocknen der Haare, manchmal ist er aber noch leicht wahrzunehmen.

Zitronensaftrinse

1 EL frischen Zitronensaft oder Zitronensaftkonzentrat 1 l Wasser

Zitronensaft enthält 5-7% Zitronensäure, die ähnlich wie Essigsäure auf das Haar wirkt. Zitronensaftrinse ist nahezu geruchslos und bietet sich daher als guter Ersatz zur Essigrinse an. Die Säurekonzentration des Konzentrats ist etwas höher, eventuell muss die Dosis dort etwas gesenkt werden.

Zitronensäurerinse

¼ -½ TL Zitronensäurepulver/-granulat 1 l Wasser

Zitronensäure ist ca. 20-mal saurer als Zitronenssaft und sollte zunächst nur in geringeren Dosen in das Wasser eingerührt werden. Die Säure ist in Drogerien in der Putzmittelabteilung erhältlich, relativ günstig und sehr ergiebig.

Weitere Rinsen und Spülungen findet ihr im Wikilink

Quelle, Rechte und Copyright : Langhaarwiki – http://www.langhaarwiki.de/wiki/Verschiedene_Rinsen

%d Bloggern gefällt das: